v.l.: Thomas Fahrig (Geschäftsführer forcont), Matthias Koch (künftiger CEO) und Thomas Tettenborn (Investment Director WMS) beim Signing

Neues Investment:

WMS begleitet Nachfolgelösung im Zuge eines MBI bei der Fruchtexpress-Gruppe

WMS

18. Februar 2021

Wechsel im Gesellschafterkreis bei der forcont business technology gmbh: WMS Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen (Leipzig) übernimmt im Zuge einer Nachfolgelösung gemeinsam mit dem Unternehmer Matthias Koch (MBI) als künftigem CEO und dem bisherigen Geschäftsführer Thomas Fahrig (MBO) sämtliche Geschäftsanteile an der forcont von den Verkäufern Christa Gaudlitz, Matthias Kunisch und der Inventment GmbH.

Die Historie des Unternehmens geht auf die IXOS Anwendungs-Software GmbH in Leipzig, die 1990 durch IXOS Software GmbH sowie u.a. dem Verkäufer Matthias Kunisch gegründet wurde, zurück. Die IXOS Gruppe entwickelte sich damals rasant als Anbieter für Archivierungslösungen vorrangig für SAP-Systeme. Nach dem Börsengang der IXOS Software AG 1998 übernahmen Christa Gaudlitz und Matthias Kunisch im Rahmen eines MBO im Jahr 2000 die forcont business technology gmbh, um zukünftig eigenständig zu agieren.
Seit der Ausgründung sind die heutigen Verkäufer Christa Gaudlitz und Matthias Kunisch als geschäftsführende Gesellschafter aktiv und fokussierten die forcont erfolgreich auf elektronische Aktenlösungen.

Das Unternehmen mit seinen knapp 60 Mitarbeitern unterstützt seine Kunden bei der digitalen Erfassung, Verwaltung, Speicherung und Bereitstellung von Dokumenten. Dabei bietet es eigenentwickelte Lösungen für den Bereich Personal‑, Archiv- und Vertragsmanagement, welche mit dem ERP-System des Kunden verknüpft werden können. Insgesamt hat forcont über 400 Kunden in der DACH-Region, die i.d.R. 500 bis 15.000 Mitarbeiter haben. Neben Lösungen, welche vom Kunden auf eigenen Servern im Lizenzgeschäft betrieben werden, bietet forcont auch Cloudanwendungen auf Mietbasis (SaaS) an.

Im Rahmen der Transaktion werden 100% der Geschäftsanteile an der forcont an den WMS Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen, Matthias Koch und Thomas Fahrig veräußert. Matthias Koch besitzt jahrelange Erfahrung in der ECM-Branche und kann auf interessante berufliche Stationen (u.a. SIEMENS AG, Scalaris AG (heute Swiss Post Solutions AG) und zuletzt als selbst­ständiger Berater für ECM-Lösungen) verweisen. Künftig wird er als CEO die Geschäftsbereiche Finanzen, Entwicklung und IT- ervices bei forcont verantworten. Thomas Fahrig, der seit 2019 als Geschäftsführer bei forcont tätig ist, übernimmt die Leitung der Geschäftsbereiche Marketing, Vertrieb und Personal. Vor seinem Wechsel zu forcont war er viele Jahre bei K&K HR Service GmbH (ehemals JENOPTIK Beratungsgesellschaft) als Geschäftsführer tätig.

„Die forcont ist ein erfolgreiches und spannendes mittelständisches Unternehmen mit eigenentwickelten Produkten und stabilen Kundenbeziehungen. Das Unternehmen wird vom starken Wachstum des ECM-Markts eindeutig profitieren – auch indem wir unser
Lösungsportfolio erweitern und ein noch größeres funktionales Spektrum abdecken. Gemeinsam mit Thomas Fahrig freue ich mich auf diese Aufgabe“, resümiert der künftige CEO Matthias Koch. „Mit dem WMS haben wir einen Partner gefunden, der diese Wachstumsvision unterstützt und sich für die forcont längerfristig engagiert.“ Thomas Fahrig ergänzt: „Bereits vor zehn Jahren haben die Verkäufer die richtige Entscheidung getroffen und auf cloudbasierte Produkte umgestellt. Dies und die erfolgreiche Entwicklung seither waren die Weichenstellung für unsere künftigen Pläne. Mit einem breiteren Produktportfolio, neuen Modulen und einer noch intensiveren Betreuung und Beratung unserer Kunden wollen wir den Erfolg der forcont weiter ausbauen.“

Für den WMS, der 2020 in dritter Fondsgeneration mit M€ 85 aufgelegt wurde und den sächsischen Mittelstand adressiert, ist es bereits das zweite Investment in diesem Jahr. „Auch in diesen herausfordernden Zeiten stehen wir als langfristig agierender Eigenkapitalinvestor bereit und begleiten sächsische Unternehmen als verlässlicher Partner“, betont Harald Rehberg, Geschäftsführer des WMS, und führt weiter aus: „Mit Matthias Koch haben wir einen erfahrenen MBI an der Seite, mit dem wir uns in der Zusammenarbeit sehr gut aufgestellt sehen. Thomas Fahrig kennt zudem das Unternehmen, seine Mitarbeiter und Produkte sehr gut. Für uns als partnerschaftlich agierenden Investor ist das eine optimale Kombination. Neben den dargestellten Wachstumsvorhaben prüfen wir auch aktiv Zukäufe, da wir den Markt hierfür als attraktiv einschätzen.“

Ihr Ansprechpartner
Harald Rehberg | Geschäftsführer WMS
+49 341 256963 20
harald.rehberg@cfh.de

Deal-Team WMS
Projektleiter Thomas Tettenborn, Stefan Leermann, Sebastian Skoda und Christian Lenk

Berater WMS
GRUENDELPARTNER (legal), AVERIS (financial & tax), Mainframe Beratung AG (commercial)